WdJ 2016

Das kaum besiedelte Waldgebiet Solling (38.500 ha) liegt im Süden Niedersachsens. Die Buntsandsteinkuppe des Sollings erhebt sich bis zu 528 m über N.N. 10 Türme ermöglichen eine grandiose Aussicht bis zur Weser.

Die Niedersächsischen Landesforsten (NLF)bewirtschaften und schützen den überwiegend aus Laubbäumen bestehenden Wald auf der Grundläge des LÖWE-Programms (Langfristige, ökologische Waldentwicklung).

250.000 m³ Holz werden jährlich nachhaltig eingeschlagen und überwiegend regional weiterverarbeitet. Viele seltene Tiere wie Wildkatze, Schwarzstorch, Mittelspecht, Sperlingskauz und Hirschkäfer profitieren vom LÖWE-Habitatbaumkonzept.

Der Wildpark Neuhaus lockt mit vielen heimischen und Tieren und ab 2013 mit einem neuen Besucherzentrum. In einem Hutewaldprojekt werden ausgedehnte lichte Eichenwälder erhalten und durch Beweidungs- und Vermarktungsprojekte ergänzt. Wanderwege und 11 Lebensraumrouten ermöglichen ein einmaliges Naturerlebnis.

Die NLF kooperieren neben dem Naturpark Solling-Vogler mit vielen weiteren Partnern, fördern die Erholungsfunktion und stützen die regionale Wirtschaft mit Aufträgen.